Termine

Kunstmarkt 2017
HBK - Montagehalle
30.11.17 ab 17.30 Uhr
Pre-Kauf für Mitglieder

Rechtliches

Infos und Details zum Fördererkreis
Gingco.Net
Wir fördern Förderer.


HBK Außenansicht mit Bibliothek    Foto: Andreas Bormann

Der Fördererkreis und die Hochschule für Bildende Künste

Der Förderkreis der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig e.V. besteht seit über 40 Jahren.

Entsprechend dem Protokoll vom 10. Dezember 1964 versammelten sich die Gründungsväter unseres Fördererkreises in der Wohnung des Direktors der Hochschule für Bildende Künste, Professor Wollermann. Dort, im Hause Bammelsburger Straße 13, hoben sie den Verein aus der Taufe. „Taufpaten“ waren: Professor Karl Wollermann, Direktor Billen (Wolfsburg), Stadtrat Dr. Bernhard Mewes, Bankdirektor Heinrich Nicolaisen (Bankhaus Nicolai & Co.), Präsident der Handwerkskammer Walter Oehler, Fritz Runge, Verlagsbuchhändler Hans Stolle und Professor Peter Voigt. Beurkundet wurde die Vereinsgründung an Ort und Stelle durch den Rechtsanwalt und Notar Wilhelm Engels.

Zunächst wurden fünf Vorstandsmitglieder gewählt, und zwar Stadtrat Dr. Bernhard Mewes als Vorsitzender, Bankdirektor Heinrich Nicolaisen als sein Stellvertreter. Schatzmeister wurde Hans Stolle, während Walter Oehler und Fritz Runge zu Beisitzern gewählt wurden. Für die erste ordentliche Mitgliederversammlung, die man im Januar 1965 plante, war die Zuwahl von weiteren vier Vorständen vorgesehen. Als beratendes Mitglied gehörte natürlich der Direktor der Hochschule, Professor Wollermann, dem Führungsgremium an.

Interessant ist ein Abschnitt im Protokoll, wonach eine Frau Helga Malonnek für eine Stundenabfindung von DM 2,50 zur Erledigung der Büroarbeiten verpflichtet wurde.

Eine Presseerklärung gibt die Absichten des Fördererkreises wieder, wie das Zitat auszugsweise zeigt:

Um das Interesse weiter Kreise für die Staatliche Hochschule für Bildende Künste zu wecken und sie in ihrem Aufbau ideell und materiell zu unterstützen, wurde in Braunschweig ein Fördererkreis gegründet.

Wenn es auch in erster Linie Sache des Lande Niedersachsen ist, für seine Hochschulen zu sorgen und die erforderlichen Mittel bereitzustellen, so reichen doch diese nicht aus, um alle Ausgaben auf künstlerischem Gebiet finanzieren zu können. Da die Bundesregierung nicht helfend eingreifen kann, ist die junge Hochschule auf die Selbsthilfe bzw. auf die Hilfe des Fördererkreises angewiesen. Diese Förderung soll im Wesentlichen den Studierenden zugute kommen, sei es durch Verbesserung der Einrichtungen der Hochschule, sei es durch Studienreisen, Exkursionen, Stipendien u. dgl. Hinzu kommen vielfältige kleinere Aufgaben und Ausgaben, die aus irgendwelchen Gründen im Interesse des Ansehend der Hochschule übernommen werden und durchgeführt werden müssen, für die aber im Haushalt keine staatlichen Mittel zur Verfügung stehen oder nicht schnell genug bewilligt werden können.

Große Aufgaben hat heutzutage eine Hochschule der Bildenden Künste in ihrem Aufbau zu bewältigen. Sie möchte sich dabei gern des Rates, der Unterstützung aus weiten Kreisen der Öffentlichkeit und vor allem der Wirtschaft bedienen.

Dr. Mewes führte den Verein noch lange nach seinem Ausscheiden als Dezernent der Stadt Braunschweig bis zu seinem Tode. Er verstarb 84jährig im Januar 1984. Am 17.12.1984  meldete die Braunschweiger Zeitung, dass Bernhard Mewes von Dieter Rath, dem damaligen Direktor der Vereins- und Westbank in Braunschweig, abgelöst wurde. Im Juni 1989 folgte diesem der Geschäftsführer der Glas- und Gebäudereinigungsfirma Schmidt & Pfeiffer, Konrad Meister. Am 22. Oktober 1996 wurde der Braunschweiger Architekt, Dipl.-Ing. Michael Zimmermann, zum Vorsitzenden des Fördererkreises gewählt. Da Michael Zimmermann sein weltweit arbeitendes Architekturbüro nach Köln verlegt hatte, musste er aus Zeitgründen sein Amt aufgeben. Der Rechtsanwalt und Notar Dr. Bernd Huck trat im Jahr 2001 die Nachfolge an.

Bernd Huck leitete den Kunstverein bis zu seinem plötzlichen und unerwarteten Tod am 14.2.2016. Insbesondere mit der Etablierung des Kunstmarktes „Förderer fördern“ an der HBK Braunschweig, auf dem Werke von Studierenden, Absolventen und Lehrenden verkauft werden und dessen Erlös zu großen Teilen der Förderung studentischer Projekte zufließt, und dem Engagement für die Deutschland-Stipendien hat sich Bernd Huck große Verdienste um den Fördererkreis erworben. Seit April 2016 hat Martin Bretschneider, geschäftsführender Gesellschafter der Kommunikationsagentur Gingco.Net – bis dato Stellvertreter – den Vorsitz inne.